​​​​Para-Z Vital

https://www.provicell.com/web/image/product.template/430/image_1920?unique=a743fcb

120 Tabletten

39,95 € 39.95 EUR 39,95 €

39,95 €

(235,00 € / kg)

    Diese Kombination existiert nicht.

    Lieferzeit bei Verfügbarkeit ca. 1-4 Werktage

    Para Z Vital kombiniert natürliche Inhaltsstoffe wie Zistrosenkraut, Ascophyllum nodosum, Algen und Schwarzkümmelöl für einen effektiven, natürlichen Schutz

    Zistrossenkraut; Cellulose; Ascophyllum nodosum, Algen (getrocknet, gemahlen); Rapsöl (gehärtet); Schwarzkümmelöl

    Technologischer Zusatzsstoff

    Siliziumdioxid 9.900 mg

    Analytische Bestandteile

    Rohasche 6,9 %   Rohprotein 5,2 %               

     Rohfett 14,6 %    Rohfaser 26,9 %          

    Zecken

    Zecken sind Parasiten, die sich an der Haut von Hunden anheften und Blut saugen. Sie können Krankheiten wie Lyme-Borreliose, Anaplasmose, Ehrlichiose und Babesiose übertragen. Daher ist es wichtig, Zeckenbefall zu verhindern und sie frühzeitig zu entfernen, um das Risiko von Krankheiten zu reduzieren.

    Hier sind einige Tipps zur Vorbeugung und Behandlung von Zeckenbefall beim Hund:

    • Kontrolle nach Spaziergängen: Überprüfe nach jedem Spaziergang im Freien den Hund gründlich auf Zecken, besonders an warmen und feuchten Körperstellen wie Ohren, Achselhöhlen, zwischen den Zehen und am Bauch.

    • Zeckenentfernung: Zecken sollten so bald wie möglich entfernt werden, idealerweise mit einer Zeckenzange oder Pinzette, um sicherzustellen, dass der Kopf der Zecke nicht in der Haut stecken bleibt.

    • Umweltkontrolle: Halte den Garten oder die Umgebung deines Hundes frei von hohen Gräsern und Unterholz, da dies Lebensräume für Zecken sein können.

    • Tierarztbesuche: Regelmäßige tierärztliche Untersuchungen können helfen, Zeckenbefall frühzeitig zu erkennen und Krankheiten zu verhindern oder frühzeitig zu behandeln.



    Zecken direkt entfernen 

    Zecken heften sich an ihre Wirte, indem sie sich auf Pflanzen oder Gräsern positionieren und auf einen vorbeikommenden Wirt warten. Wenn ein Hund vorbeiläuft, erkennt die Zecke durch Geruch, Wärme und Kohlendioxid, dass ein potenzieller Wirt in der Nähe ist. Dann klammert sie sich mithilfe ihrer Beißwerkzeuge an und sucht nach einer geeigneten Stelle, um sich festzusetzen.

    Die Mundwerkzeuge der Zecke bestehen aus Widerhaken, mit denen sie sich in die Haut des Hundes bohren kann. Sobald sie eine geeignete Stelle gefunden hat, setzt sie ihre Widerhaken ein, um sich festzuklammern, und beginnt mit dem Saugvorgang. Ihr Speichel enthält Substanzen, die das Eindringen erleichtern und verhindern, dass das Blut gerinnt, während sie sich ernährt.

    Es ist wichtig, Zecken so früh wie möglich zu entfernen, um Infektionen oder Krankheiten zu verhindern, die sie übertragen können. Verwenden Sie dazu spezielle Zeckenentfernungswerkzeuge und achten Sie darauf, die Zecke vollständig zu entfernen, ohne sie zu quetschen, um das Risiko einer Infektion zu verringern. Nach einem Zeckenbiss ist es ratsam, die Bissstelle zu desinfizieren und das Verhalten des Hundes auf mögliche Krankheitssymptome zu überwachen, um gegebenenfalls rechtzeitig einen Tierarzt aufzusuchen.



    Ratgeber: Zecken beim Hund

    Zeckenarten und Vorkommen