​​​​​Flora EM Therapura

https://www.provicell.com/web/image/product.template/91/image_1920?unique=172d3d6

500 ml Flasche ehemals EM SAN PET 

29,95 € 29.95 EUR 29,95 €

29,95 €

(59,90 € / L)

    Diese Kombination existiert nicht.

    Lieferzeit bei Verfügbarkeit ca. 1-4 Werktage

    Flora EM ist ein Produkt zur Förderung von Vitalität und Widerstandskraft. Es dient dem Erhalt eines gesunden Darmmilieus und unterstützt das natürliche  Darmmikrobiom.

    • natürlich fermentiert – ohne künstliche Zusatzstoffe und hefefrei

    • für Darm und Verdauung

    • aus 21 Kräutern und Pflanzen



    Mischung aus fermentiertem Einzelfuttermittel 85 % (Zuckerrohrmelasse; Angelikawurzel; Anis; Dillfrüchte; Fenchel; Hagebuttenfrüchte; Ingwer; Olivenblätter; Oreganum; Pfefferminze; Rosmarinblätter; Rotkleeblätter; Salbeiblätter; Schwarzkümmelsamen; Süßholz; Thymian; Traubenkern-Pulver (OPC); Ling Zhi (Glänzender Lackporling))

    Wichtiges auf einen Blick:

    Förderung der Darmgesundheit durch 

    • fermentierte Kräuter
    • Vitalpilz Ling Zhi
    • Traubenkern-Pulver (OPC)
    Sensorische Zusatzstoffe

    2b Aromastoffe: Kräuterauszug 15 % (Heidelbeerblätter; Himbeerblätter; Holunderblüten; Basilikumkraut)

    Analytische Bestandteile

    Feuchte 95 %                     Rohfett <0,1 %

    Rohasche 0,2 %                 Rohfaser <0,1 %

    Rohprotein 0,1 % 

    a sign that is on the side of a hill

    Flüssige Einnahme

    Die flüssige Aufnahme von Flora EM  bietet einen Unterschied in der Art der Mikroorganismen im Vergleich zu den üblichen gefriergetrockneten Bakterien in Kapseln oder Tabletten für Hunde. Die Mikroorganismen in Flora EM  sind lebendig und aktiv im Stoffwechsel. Diese aktive Form macht sie widerstandsfähiger gegenüber der Magensäure, da sie durch die flüssige Einnahme nur minimal damit in Berührung kommen. Dies ermöglicht es ihnen, in ausreichender Anzahl und unbeschadet im Darm anzukommen. Zusätzlich enthält Flora EM  wertvolle bakterielle Stoffwechselprodukte aus dem Fermentationsprozess, was einen weiteren Vorteil bietet.



     DIE GESUNDHEIT BEGINNT IM DARM

    Heute wissen wir dank moderner Mikrobiologie um die immense Bedeutung einer vielfältigen, im Gleichgewicht befindlichen Darmflora für den Körper und die Psyche unserer Haustiere. Für diese äußerst komplexen Aufgaben ist ein gesundes Darmmilieu Voraussetzung. Wo gute Keime, insbesondere Milchsäurebakterien, siedeln, können sich unerwünschte Fäulnis- und Gärungsbakterien, Pilze und Krankheitserreger nur schwer einnisten oder ausbreiten. Eine Gefahr für die Darmflora sind Antibiotika, aber auch ballaststoffarme Kost, Nahrungsmittelzusätze und Konservierungsstoffe. Ebenfalls können Stress und hormonelle Einflüsse die Darmflora aus der Balance bringen.

    Ist das natürliche Gleichgewicht der Darmflora gestört, spricht man von einer Dysbiose. Diese kann auch Ursache für eine erhöhte Infektanfälligkeit sein. Die Vielfalt des Mikrobioms ist entscheidend Ein gesundes Darmmikrobiom, also die Gesamtheit aller darmbesiedelnden Mikroorganismen, zeichnet sich durch eine große Vielfalt an Bakterienarten aus. Im Verbund bilden sie einen effizienten Schutzwall gegen Krankheitserreger. Umgekehrt kann eine Verringerung des Bakterienspektrums und der Keimgesamtzahl mit gesundheitlichen Störungen und vorzeitigen Alterungsprozessen einhergehen. Im höheren Lebensalter ist der Artenreichtum des Mikrobioms generell verringert. Billionen von Bakterien, die vor allem den Dickdarm besiedeln, entscheiden wesentlich über Gesundheit und Krankheit. Diese Erkenntnis ist ungefähr seit der Jahrtausendwende wissenschaftlich belegt. Seitdem ist es technisch möglich, die Mikrobenpopulationen und ihre Funktionen detailliert zu untersuchen.


    Auf den Zusammenhang hingewiesen haben allerdings schon vor mehr als 100 Jahren Pioniere wie der Grazer Professor Theodor Escherich oder der russische Bakteriologe und Nobelpreisträger Ilja Iljitsch Metschnikow. Ersterer ist übrigens Namensgeber des Bakteriums Escherichia coli (E. coli), von Letzterem stammt der berühmte Satz: „Der Tod sitzt im Darm“.

    Die Forschung zum Mikrobiom und zu nutzbringenden Darmbakterien fristete lange Zeit ein Schattendasein. Angesichts der Entdeckung der Antibiotika lag der medizinische Fokus lange Zeit ausschließlich auf der Bekämpfung krankheitserregender Bakterien. Bakterien haben zu Unrecht einen schlechten Ruf! Den rund 200 krankheitserregenden Arten steht eine riesige Anzahl entgegen, die für Menschen und Tiere harmlos oder sogar enorm vorteilhaft sind.

    Zu Letzteren zählen die nützlichen Darmbakterien, insbesondere die Milchsäurebakterien. Sie kommen ganz natürlicherweise im Darm vor, können aber ebenso über die Nahrung zugeführt werden.


    Die komplexe und vielfältige Gemeinschaft der Darmbakterien

    • steuert die Verdauung

    • nährt die Zellen der Darmschleimhaut

    • sorgt für eine funktionierende Darmbarriere

    • produziert Vitamine

    • beeinflusst die Nahrungsverwertung

    • ist maßgeblich beteiligt an der Immunabwehr

    • wirkt auf das Nervensystem und die Schmerzempfindung


    • beeinflusst über die „Darm-Hirn-Achse” (auch als „Bauchhirn“ bekannt) die psychische Verfassung unserer Tiere



    Unser Ratgeber: Darmsanierung beim Hund