EM Vital Katzen

https://www.provicell.com/web/image/product.template/455/image_1920?unique=9e02fba

ab Juni verfügbar - jetzt vorbestellen 

19,95 € 19.95 EUR 19,95 €

19,95 €

(0,00 € / Einheiten)

    Diese Kombination existiert nicht.

    Lieferzeit bei Verfügbarkeit ca. 1-4 Werktage

    EM Vital  ist ein Produkt zur Förderung von Vitalität und Widerstandskraft. Es dient dem Erhalt eines gesunden Darmmilieus und unterstützt das natürliche Darmmikrobiom. EM Vital ist eine Alternative zu unserem Flora EM Therapura mit einem reduzierten Anteil an pflanzlichen Zutaten. Es eignet sich besonders gut für Katzen, die empfindlich oder allergisch auf verschiedene Kräuter oder Pflanzen reagieren.

    • natürlich fermentiert – ohne künstliche Zusatzstoffe und hefefrei
    • für Darm und Verdauung



    Mischung aus fermentierten Einzelfuttermittel 85% (Zuckerrohrmelasse; Rohrzucker; Schwarzkümmelsamen; Traubenkern-Extrakt (OPC); Ling Zhi (Glänzender Lackporling)


    Analytische Bestandteile 


    Feuchte 95 %                    Rohasche 0,2 %                 

    Rohfaser <0,1 %               Rohprotein 0,1 % 


    Darmflora bei Hund und Katze – kleine Untermieter mit großer Wirkung

    Wir alle wissen, dass Haut, Maul und Darm unserer Haustiere keineswegs steril sind – aber wusstest du auch schon, dass in und auf Ihrem Vierbeiner tatsächlich 10-mal mehr Keime leben als Ihr Tier Zellen hat? Viele Billionen Bakterien, Viren, Hefepilze und Co schleppt dein Hund  so jeden Tag mit sich rum (beim Menschen wird von etwa 100 Billionen Keimen mit einem  Gesamtgewicht von etwa 1 kg ausgegangen!). 

    Dabei ist es aber keinesfalls so, dass diese Untermieter eine Belastung darstellen – tatsächlich profitieren sowohl Haustier als auch Mikroorganismen von diesem besonderen Wohn-Arrangement. Die Keime helfen dem Vierbeiner bei einigen Aufgaben, dafür stellt dieser ihnen Lebensraum und Nährstoffe zur Verfügung. Der Vielzahl an Mikroorganismen im Darm unserer Hunde und Katzen – auch als Darmflora oder Darm-Mikrobiom bezeichnet – kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Sie helfen unseren Haustieren nicht nur bei der Verdauung, sondern scheinen auch einen großen Einfluss auf viele weitere wichtige Bereiche, wie die Darmgesundheit, das Immunsystem und sogar die Entwicklung des Nervensystems, zu haben.

    Was machen die Darmbakterien eigentlich und welchen Einfluss haben sie?

    Obwohl die Darmflora aus vielen verschiedenen Keimarten, wie Viren, Pilzen und Einzellern besteht, gibt es die meisten Erkenntnisse über die Funktionen und Einflüsse der Darmbakterien. Wie schon erwähnt, spielen sie eine große Rolle bei der Verwertung von Futter: Sie helfen unseren Hunden und Katzen bei der Verdauung, z.B. von Ballaststoffen und komplexen Kohlenhydraten, stellen zusätzliche Nährstoffe bereit und produzieren wichtige Substanzen wie Vitamine und kurzkettige Fettsäuren (eine essentielle Energiequelle für Darmzellen) – so sorgen die Darmbakterien dafür, dass das Futter optimal verwertet wird und sogar einige zusätzliche Nährstoffe daraus entstehen.

    Gleichzeitig trägt die Darmflora entscheidend zur Darmgesundheit bei. Sie fördert u.a. die Ausbildung einer schützenden Schleimschicht im Verdauungstrakt, stärkt die Darmbarriere und verhindert eine Besiedlung mit Krankheitserregern. Zusätzlich sind die Darmbakterien aber auch daran beteiligt, das Immunsystem im Darm so zu regulieren, dass ein gesundes Gleichgewicht zwischen Wachsamkeit gegenüber Eindringlingen und Toleranz gegenüber „guten“ Untermietern entsteht. Auf diese Weise wird verhindert, dass es ohne triftigen Grund zu einer übermäßigen Entzündungsreaktion im Darm kommt. Gerade bei sehr jungen Tieren scheint der Einfluss der Darmflora aber noch über die lokale Wirkung im Darm hinauszugehen: Es gibt erste Hinweise, dass sie in einem bestimmten Zeitraum u.a. sogar die Entwicklung des Immunsystems und des Gehirns beeinflussen könnte!


    orange Persian cat sleeping

    So baust du die Darmflora wieder auf

    Der Darmsanierung (Symbioselenkung) sollte immer eine laboranalytische Kotuntersuchung bzgl. der Keimverteilung vorausgehen, um die Ausgangssituation besser einschätzen und gezielt darauf eingehen zu können. Neben der physiologischen Funktion der Verdauungsorgane sind drei Faktoren wichtig, für ein stabiles Darmmikrobiom:

    1.     physiologische Keimverteilung (Ansiedelung von Probiotika)

    2.     Versorgung der Darmbakterien mit adäquater Nahrung (Präbiotika)

    3.     physiologischer pH-Wert (5,5 - 7,5)


    Warum Bakterienstämme?

    Wir reden von lebenden Bakterien, die normalerweise in vielen gesunden und natürlichen Lebensmitteln enthalten sein sollten. Unsere Nahrung ist jedoch heute weitestgehend steril oder mit Konservierungsstoffen versetzt, die ein Lebensmittel übermäßig lang haltbar machen und durch die konservierende Wirkung das Wachstum der Bakterien hemmen. Lebende Bakterienstämme sind immer dann zu empfehlen, wenn ein erhöhter Bedarf durch normale Lebensmittel nicht gedeckt werden kann. Das gesunde Milieu der Darmflora kann sich durch Fehlernährung verändern, z.B. durch Lebensmittel mit vielen Konservierungsstoffen und anderen Lebensmittelzusätzen, aber auch durch Stress und andere einseitige Belastungen. Es können sich dann solche Bakterien übermäßig vermehren, die in ihrem Stoffwechsel gärende und saure Stoffe produzieren. Eine gesunde Darmflora ist für eine gesunde Verdauung wichtig. Eine gesunde Verdauung verbessert die Bioverfügbarkeit vieler wichtiger Vitalstoffe, die wir mit der Nahrung aufnehmen, z.B. bestimmte Mineralstoffe wie 

    • Calcium
    • Magnesium
    • Eisen
    • Zink 
    • Kupfer 
    • Vitamine

    die teilweise in der Darmflora selbst gebildet werden. Eine gesunde Darmflora ist für das Abwehrsystem von großer Bedeutung. Täglich haben wir es mit unerwünschten Stoffen zu tun, die in den Körper gelangen, entweder durch die Atemluft oder durch die Nahrung. Die körpereigenen Abwehrkräfte nehmen sich dieser Stoffe an. Viele dieser Stoffe werden im Darm neutralisiert. Von besonderer Bedeutung sind vor allem die Milchsäurebakterien, die als Bestandteil der Darmflora die Abwehrkräfte stärken. Eine gesunde Darmflora verhindert also, dass sich Krankheitserreger im Darm ausbreiten können. Eine gesunde Darmflora ist auch wichtig für die Funktion der Darmschleimhaut, die als Schutzbarriere das Eindringen von Verdauungsgiften und allergen wirkenden Stoffen vom Darm in den Körper verhindert. Diese Noxen können den Zellstoffwechsel beeinflussen.